Freitag, August 12, 2022
StartSchlagworteKöln

Tag: Köln

Ihr Auto verkaufen in Köln zum Bestpreis, Jetzt kostenlos bewerten.

Autoankauf Köln Beim Gebrauchtwagenverkauf gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Der Verkauf an einen Autoankauf Köln oder der Privatverkauf. Beide Varianten haben ihre individuellen Vor- und Nachteile. Während der Verkauf an einen Autoankauf schnell und unkompliziert - meist innerhalb weniger Stunden - über die Bühne gebracht wird, werden beim Privatverkauf oftmals die besseren Preise erzielt. Andererseits droht beim Privatverkauf auch im Anschluss an den Verkaufs möglicherweise Ärger, während das Thema Gebrauchtwagen bei einem Autoankauf Köln ohne Wenn und Aber mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages sowie der Zahlung des vereinbarten Kaufpreises abgeschlossen ist. Um die Frage, an wen der Gebrauchtwagen verkauft werden soll, also für die eigene Situation zufriedenstellend beantworten zu können, sollte dem Verkäufer der Beweggrund des Gebrauchtwagenverkaufs bewusst sein. Welchen Preis erziele ich beim Gebrauchtwagen Ankauf Köln? Befindet er sich in einem finanziellen Engpass und benötigt schnell Bargeld? Drängt der Verkauf nicht und ist er bereit, Zeit und Nerven in den Verkauf zu investieren, um am Ende eventuell einen Top-Preis erzielen zu können? Wie auch immer diese Frage persönlich beantwortet wird: Im Folgenden wird auf das Thema Privatverkauf eingegangen, da dieser aufwändiger ist als der Verkauf an einen Autoankauf Köln und darüber hinaus risikobehafteter. Ankauf von Fahrzeugen jeder Art in Köln Wer sich für einen Privatverkauf seines Gebrauchten entscheidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass dieser gut vorbereitet werden muss und einige Zeit ins Land gehen kann, ehe tatsächlich möglicherweise der avisierte Top-Preis erzielt werden kann. Zu Beginn aller Verkaufsbemühungen ist es unverzichtbar, den ungefähren Wert des Autos zu ermitteln. Diese Wertermittlung kann beispielsweise über Schwacke zu einem niedrigen Preis erfolgen. Eine weitere Möglichkeit ist der Aufruf von Anzeigen,...

Ford Fleet Management startet heute in Deutschland

Köln (ots) Ford Fleet Management ist die neue Flottenmanagement-Produktmarke der Kooperationspartner Ford, Ford Bank und ALD Automotive Ford Fleet Management zielt darauf ab, Unternehmen maßgeschneiderte Mobilitätsdienstleistungen mit maximalen Betriebszeiten für den Fuhrpark bereitzustellen Ford Fleet Management ist Teil der Einführung von Ford Pro, einer neuen globalen Lösung von Ford, die Unternehmen jeder Größe gewidmet ist, um ihre Produktivität zu optimieren Ford Fleet Management bietet integrierte Lösungen aus einer Hand für Leasing- und Flottenmanagement-Dienstleistungen - unabhängig vom Fahrzeugtyp oder der Marke Heute, 1. Juli 2022, startet Ford Fleet Management* in Deutschland, ein gemeinsam von Ford und der ALD Automotive neu aufgestellter Geschäftsbereich. Analog zur Einführung von Ford Fleet Management im Vereinigten Königreich und in Frankreich bauen zwei der weltweit führenden Mobilitätsanbieter ihre bereits seit Langem bestehende Partnerschaft nun auch in Deutschland aus. Ford Fleet Management basiert auf den umfangreichen Erfahrungen, die Ford als Europas führende Marke im Segment der leichten Nutzfahrzeuge und die ALD Automotive als globaler Flottenmanagement-Anbieter mitbringen. Ziel des neuen Geschäftsbereiches ist es, die Produktivität der Kunden, das sind Gewerbeunternehmen jeder Größe, durch maßgeschneiderte Mobilitätsdienstleistungen zu optimieren - zum Beispiel dadurch, dass die servicebedingten Standzeiten der Kundenflotten so gering wie möglich gehalten werden. Ford Fleet Management ist Teil der Einführung von Ford Pro, eines neuen globalen Angebots von Ford, das sich an Gewerbekunden mit Fuhrparks jeder Größe richtet. Vorrangiges Ziel von Ford Pro ist es, die Ford Pro-Nutzer in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern zu unterstützen und die Produktivität, das Wachstum und die Nachhaltigkeit ihrer Geschäftstätigkeiten zu steigern. Die Produkte und Dienstleistungen von Ford Fleet Management werden durch eine digitale und vernetzte System-Plattform unterstützt. Ergänzt wird das Angebot...

TÜV Rheinland: Diese Fahrerassistenzsysteme sind ab dem 6. Juli Pflicht Verschiedene Assistenzsysteme für die Typgenehmigung von Fahrzeugen in der EU nun zwingend erforderlich

Köln (ots) Fahrerassistenzsystem Mit Wirkung zum 6. Juli 2022 gilt für die Typprüfung von bestimmten Kraftfahrzeugen eine neue EU-Verordnung, die die Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen vorschreibt. Die Vorschrift gilt EU-weit abhängig von der Fahrzeugklasse zunächst für neue Fahrzeugtypen. Ab 2024 müssen dann Schritt für Schritt auch alle Neuzulassungen serienmäßig mit den Systemen ausgestattet sein. "Die neuen Systeme werden das Fahren nicht nur angenehmer und komfortabler, sondern den Straßenverkehr für alle Teilnehmer sicherer machen", sagt Rico Barth, Leiter des globalen Geschäftssegmentes Connected and Automated Mobility bei TÜV Rheinland. "Laut EU-Statistik sind bis zu 95 Prozent aller Verkehrsunfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen." Welche Fahrerassistenzsysteme vorgeschrieben sind Unterschieden wird bei den Vorschriften nach den Fahrzeugklassen M (Personenbeförderung, M1 sind beispielsweise Pkw), N (Güterbeförderung) und O (Anhänger). Die folgenden Fahrassistenzsysteme sind ab 6. Juli für die Typgenehmigung sämtlicher Fahrzeuge der Klassen M und N vorgeschrieben, sofern nicht anders vermerkt: Geschwindigkeitsassistent Der Intelligent Speed Assistent (ISA) zeigt eine erkannte Geschwindigkeitsbegrenzung an und warnt mit einem optischen und akustischen Signal, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten wird oder regelt das Fahrzeug automatisch auf die vorgeschriebene Maximalgeschwindigkeit herab. Müdigkeits- und Aufmerksamkeitswarner Warnsysteme bei Müdigkeit und nachlassender Aufmerksamkeit des Fahrers. Diese Systeme überwachen den körperlichen Zustand des Fahrers indirekt, beispielsweise mittels einer Systemanalyse und indem sie Fahr- oder Lenkmuster erkennen, die auf eine verringerte Aufmerksamkeit aufgrund von Müdigkeit hindeuten. Notbremsassistent Der Notbremsassistent bremst das Fahrzeug in Gefahrensituationen selbstständig ab oder unterstützt den Fahrer bei einem Bremsvorgang. Ab 6. Juli 2022 werden Notbremsassistenten nach UN-R 152 verbindlich für die Typgenehmigung und ab Juli 2024 für die Neuzulassung von Pkw (M1) und leichten Nutzfahrzeugen (N1) gefordert. Für die Zulassung schwerer Lkw (N2, N3) und Busse (M2,...

Ford Puma Hybrid Rally1 gewinnt bei der Safari-Rallye in Kenia vier von 19 Wertungsprüfungen

Köln (ots) Sechster Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft stellte Mensch und Material auf dem afrikanischen Kontinent vor harte Herausforderungen Gut 368 kW (500 PS) starker Puma Hybrid Rally1 mit modernem Hybridantrieb wartet bei dem Rallye-Klassiker mit schnellen Zeiten auf Craig Breen/Paul Nagle erreichen das Ziel nach 363 harten Wertungsprüfungskilometern auf Rang sechs; Rekordweltmeister Sébastien Loeb fährt drei WP-Bestzeiten Die Puma Hybrid Rally1-Fahrzeuge von M-Sport Ford haben ihr Potenzial trotz schwieriger Bedingungen auch bei der Safari-Rallye Kenia unter Beweis gestellt. Die rund 368 kW (500 PS) starken Hybrid-Allradler konnten beim sechsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf vier der 19 Wertungsprüfungen die Bestzeit setzen. Drei Autos fuhren auf der abschließenden "Power-Stage" unter die ersten Fünf und sammelten dadurch zusätzliche WM-Punkte ein. Mit Rang sechs erzielten Craig Breen und Copilot Paul Nagle das beste Endresultat für das werksunterstützte Team. Sébastien Loeb/Isabelle Galmiche wurden Achte, während Adrien Fourmaux/Alexandre Coria und Gus Greensmith/Jonas Andersson die Plätze 14 und 15 belegten. Die berüchtigt harte Safari-Rallye gehört zu den Ikonen der Rallye-Weltmeisterschaft, auch wenn sie in dieser Saison erst zum zweiten Mal nach einer jahrzehntelangen Pause wieder zum WM-Kalender zählte. Für den Puma Hybrid Rally1 war es der erste Auftritt auf dem afrikanischen Kontinent und er begann am Donnerstagabend mit einer enorm gut besuchten Zuschauerprüfung vor den Toren der Landeshauptstadt Nairobi. Ab dem Freitag widmete sich die Rallye dann Wertungsprüfungen (WP), die dem rauen Charakter der Veranstaltung entsprachen - und die materialmordenden Streckenbedingungen forderten schnell ihren Tribut. Dennoch begann es für M-Sport Ford praktisch wie gemalt: Der neunfache Weltmeister Sébastien Loeb setzte gleich die Bestzeit. Am Ende der Rallye konnte das Team vier Bestzeiten vorzeigen. Speziell die...

Ford testet Geofencing-Technologie zur automatischen Einhaltung der Geschwindigkeit etwa in Tempo-30-Zonen

Köln (ots) Dank Geofencing können Ortsbereiche bestimmt werden, in denen zum Beispiel langsameres Fahren erforderlich ist. Dort lassen sich die Fahrzeuge aus Sicherheitsgründen automatisch abbremsen Geschwindigkeit ist ein Schlüsselfaktor in fast jeder Unfallstatistik. Die Nutzung von Geofencing könnte in Tempo-30-Zonen die Risiken für alle Verkehrsteilnehmer reduzieren Ford testet die Geofencing-Technologie derzeit in Köln. Zum Einsatz kommen zwei speziell ausgerüstete vollelektrische E-Transit Geofencing könnte künftig in Nutzfahrzeugen und Pkw von Ford zum Einsatz kommen In Europa sind je nach Land bis zu 29 Prozent der Verkehrstoten Fußgänger und Radfahrer1. Tempo-30-Zonen gelten daher als eine der wichtigsten Maßnahmen, um in städtischen Gebieten das Unfallrisiko speziell für Fußgänger und Radfahrer zu verringern, da den Autofahrern in gefährlichen Situationen mehr Zeit zum Reagieren bleibt und die potenzielle Aufprallgeschwindigkeit geringer ist2. Ford testet daher derzeit zum Beispiel in Köln vernetzte Fahrzeuge mit Geofencing-Technologie - das ist eine Methode zur digitalen Ortsbestimmung, die eines Tages viele Verkehrsschilder überflüssig machen könnte. Das sogenannte Geofencing Speed Limit Control-System3 von Ford könnte künftig nicht nur die Straßen sicherer machen, sondern auch den Autofahrern helfen, mögliche Bußgelder für versehentliche Geschwindigkeitsüberschreitungen zu vermeiden4. Dies ist der Link auf ein entsprechendes Video: https://youtu.be/36wVQGISZVU Was ist Geofencing? Mit Geofencing - ein englisches Kunstwort aus geographic ("geographisch") und fence ("Zaun") - wird das automatisierte Auslösen einer Aktion durch das Überschreiten einer geo-lokalisierten Begrenzung bezeichnet. In den meisten Fällen handelt es sich um eine geografisch definierbare, geschlossene Fläche, so dass zwischen "innerhalb der Fläche" und "außerhalb der Fläche" unterschieden werden kann. So kann beim Eintritt in die Begrenzung - zum Beispiel beim Einfahren in eine Tempo 30-Zone - oder beim Austritt aus dieser Begrenzung eine Benachrichtigung...

Ford auf der Kölner Messe polisMobility 2022

Köln (ots) Ford präsentiert sich gleich dreifach auf der polisMobility Im Fokus steht dabei Ford Pro, das neue Angebot für Gewerbekunden Am Rudolfplatz in der Kölner Innenstadt bietet Ford Fahrtraining im Rahmen der Kampagne "Share the Road" an Ford präsentiert sich auf der polisMobility, der Messe für neue Urbanität, die dieses Jahr erstmalig vom 18. bis 21. Mai in Köln stattfindet. Im Mittelpunkt des Ford Auftritts steht Ford Pro, das neue Angebot von Ford für Gewerbekunden. Die digitale Plattform bietet Flottenkunden innovative Lösungen, um Standzeiten ihrer Fahrzeugflotte zu verringern und die Betriebskosten zu senken. Auf dem Stand in Halle 1.1 demonstrieren der neue E-Transit sowie der ebenfalls batterie-elektrische Mustang Mach-E auf knapp 230 Quadratmetern die Vorzüge der neuen intelligenten Software-Lösungen. In regelmäßigen Abständen findet auf dem Stand Augmented Reality Vorführungen statt, die das ganzheitliche Konzept von Ford Pro anschaulich präsentieren. Dazu stehen vier Spezialisten mit ihren Demonstrationsmodulen bereit. Darüber hinaus besteht für Flottenkunden am 18. und 19. Mai die Möglichkeit, im Rahmen des Firmenauto Test Drive 2022, welches begleitend zur polisMobility auf dem Messegelände stattfindet, beide Fahrzeuge testzufahren. Ab dem 20. Mai wird der E-Transit auch für Gewerbetreibende an der testdriveAREA der polisMobility für Testfahrten zur Verfügung stehen. Einen gänzlich anderen Bereich bildet Ford mit seiner Kampagne "Share the Road" ab, eine Aktion, mit der der Kölner Automobilhersteller das Verständnis zwischen Auto- und Radfahrern im Straßenverkehr verbessern möchte. Im Rahmen des polisMOBILITY cityHUB kann man am innerstädtischen Hohenzollernring vom 18. bis 21. Mai jeweils zwischen 14 und 20 Uhr an zwei Modulen praktische Übungen zum Thema "toter Winkel" und typische Gefahrensituationen zwischen Auto- und Radfahrenden erleben. Begleitet von einem professionellen...

Fit für die Fabrik der Zukunft: Ford präsentiert technische Innovationen bei den „TechDays“ in Köln

Köln (ots) Selbstlernende Maschinen, autonom fahrende Transportsysteme und Daten-Erfassung in Echtzeit - in einer Technologie-Ausstellung erhalten Ford Beschäftigte Einblicke in neueste und künftige Industrie-4.0-Anwendungen am Kölner Standort Neue kognitive Roboter, Exoskelette und Augmented Reality-Brillen, die künftig im Electrification Center in Köln zum Einsatz kommen, bringen viele Vorteile für Belegschaft Große Innovationskraft bei Ford in Köln: "Manufacturing TechDays" präsentieren auch Eigenentwicklungen aus der Belegschaft Augmented Reality, kollaborierende kognitive Roboter oder selbstfahrende intelligente Transportsysteme für den Materialnachschub - all diese technischen Lösungen sind keine Zukunftsmusik mehr. Die Ford-Werke in Köln setzen sie bereits ein und sie werden in der Fabrik der Zukunft eine noch größere Rolle spielen. Der Hersteller befindet sich gerade in der größten Transformation seiner Unternehmensgeschichte. Das Kölner Werk bereitet sich auf die Produktion des ersten vollelektrischen Volumenmodels von Ford in Europa vor, das ab 2023 hier vom Band laufen wird. Der Umbau des Standorts zum ersten europäischen Electrification Center von Ford - mit zwei Milliarden US-Dollar die größte Investition der 91-jährigen Werksgeschichte - geht nicht nur mit baulichen Veränderungen einher. Neueste Anlagen und Technologien werden künftig zum Einsatz kommen und eine groß angelegte Schulungsoffensive der Belegschaft steht in den Startlöchern. Erste umfassende Einblicke in die innovativen Industrie 4.0-Anwendungen erhielten die Kölner Ford Beschäftigten nun bei den "Manufacturing TechDays". Bei dieser Technologie-Ausstellung in der historischen Halle A des Niehler Werks präsentierten Ford Produktionsexperten verschiedene Innovationen aus unterschiedlichen Fertigungsbereichen, die teilweise bereits im Einsatz sind. Andere werden die Ford Beschäftigten künftig verstärkt in der Produktion nutzen. Bei einigen dieser Innovationen handelt es sich sogar um Eigenentwicklungen des Automobilherstellers: "Wir beobachten natürlich immer sehr genau, welche technischen Innovationen gerade in der...

„Ford Pro“ präsentiert am 9. Mai zweites vollelektrisches Nutzfahrzeug für Kunden in Europa

Köln (ots) "Ford Pro", die neue globale Geschäftseinheit des Konzerns, die sich auf Produkte und Dienstleistungen für Gewerbe- und Flottenkunden mit Ford-Nutzfahrzeugen konzentriert, wird am Montag, 9. Mai 2022, ein zweites vollelektrisches Nutzfahrzeug vorstellen. Informationen zu diesem neuen, leichten Nutzfahrzeug sind am 9. Mai ab 10:00 Uhr über diesen Link abrufbar: www.media.ford.com. Hier der Link auf ein kurzes Teaser-Video: https://youtu.be/ZG0SpLSYQtg. Das erste vollelektrische Nutzfahrzeug von Ford, der E-Transit, kommt in Deutschland im Mai auf den Markt. Ford hatte erst kürzlich mitgeteilt, bis 2024 vier neue vollelektrische Nutzfahrzeug-Modelle in Europa verkaufen zu wollen. Diese Ankündigungen markieren den nächsten Meilenstein auf dem Weg zum Null-Emissions-Ziel für alle Ford-Neufahrzeuge in Europa und zur Klimaneutralität der europäischen Ford-Präsenz - inklusive der Werke, der Logistik und der Zulieferer bis 2035. # # # Ford-Werke GmbH Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen rund 19.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com. Pressekontakt: Isfried Hennen Ford-Werke GmbH 0221/90-17518 ihennen1@ford.com Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Latest Articles