StartSchlagworteUrlaub

Tag: Urlaub

„hello Salzburg“: Diese Sehenswürdigkeiten lassen Familienherzen höher schlagen

Salzburg (ots) - Sich und den Kindern eine wirkliche Auszeit gönnen, gemeinsam spannende Abenteuer erleben und die Akkus für den Alltag wieder aufladen. Gerade in diesem Jahr haben Groß und Klein einen erholsamen Urlaub so nötig wie selten zuvor. Vielseitige Urlaubsfreuden bieten die Attraktionen, die unter der Dachmarke „hello Salzburg“ zusammengefasst sind. Die Ausflugsziele gewähren Einblicke in die Kultur, Geschichte, Architektur und Natur von Stadt und Land Salzburg. Unter www.hello-salzburg.at gibt es Informationen zu Eintrittspreisen, Öffnungszeiten und Online-Tickets. Natur- und Kulturleckerbissen in der Mozartstadt Zu Salzburgs Publikumsmagneten zählt das Schloss Hellbrunn mit seinen berühmten Wasserspielen. Geheimnisvolle Grotten, wasserbetriebene Figurenspiele und tückischen Spritzbrunnen – hier sollte man sich auf überraschende Begegnungen gefasst machen. Schließlich ließ Fürsterzbischof Markus Sittikus vor über 400 Jahren das Lustschloss und die umliegende Parklandschaft zum Vergnügen seiner Gäste erbauen. Im Haus der Natur –Museum für Natur und Technik können kleine und große Museumsgäste auf mehr als 7.000 Quadratmetern staunen, experimentieren und forschen. Die Abenteuerreise führt von den Sauriern der Urzeit zu außerirdischen Entdeckungen im Weltall, von einem Science Center zu bunten Unterwasserwelten im Aquarium. Die aktuelle Sonderausstellung „Das Gehirn“ gibt spannende Einblicke in unser komplexes Denkorgan. Mit die schönsten gotischen Profanräume Europas gibt es in einer der größten Burganlagen des 11. Jahrhunderts zu bewundern. Die Festung Hohensalzburg startet mit einer neuen Panoramatour in die Saison und lädt zu einer Zeitreise in ihre Geschichte ein: Eine Zeit, als mächtige Fürsterzbischöfe das Land regierten und der Salzburger Stier hoch über den Dächern der Stadt brüllte. Tipp: die neue Ausstellung „Alles rund ums Zeug“ erzählt die Geschichte der Geschütze, Rüstungen und Handwaffen auf der...

Tapetenwechsel fürs Homeoffice – Longstay am Bauernhof

Salzburg (ots) - Die Pandemie hat der Arbeitswelt im vergangenen Jahr rasche, dynamische und flexible Lösungen abverlangt Was anfangs unvorstellbar schien, erfreut sich inzwischen hoher Akzeptanz und hat einen Wandel initiiert, der weit über das Arbeitsleben hinausreichen wird. „Homeoffice ist gekommen um zu bleiben und wird uns auch nach der Pandemie im Arbeitsleben weiter begleiten“, stellte Arbeitsminister Kocher im März diesen Jahres anlässlich der Präsentation der von seinem Ministerium bei OGM in Auftrag gegebenen Studie fest. *Demnach sind 90 % der Befragten (rund 1400 Erwerbstätige und mehr als 1600 Unternehmen) mit dem Homeoffice zufrieden. Arbeitsurlaub Unzufriedenheit mit dem Homeoffice entsteht vor allem durch mangelnde Abwechslung in den eigenen vier Wänden. Deshalb zielt der neue Trend, Longstay am Bauerhof, auf einen Taptenwechsel fürs Heimbüro. Diese Form des Slow Tourism erinnert an die gute alte Sommerfrische, wo man früher nicht nur zwei Wochen, sondern den ganzen Sommer am Land verbracht hat. Heute ist es ein Mix aus nachhaltigem Denken, gesundem Essen, Umweltbewusstsein, sportlichen Aktivitäten, optimaler Erholung – und eben Büro. „Viele unserer Gäste sagen: ‚Ich brauche nur meinen Laptop und eine gute Internetverbindung, dann kann ich von überall aus arbeiten. Warum kann ich daher nicht länger am Urlaubsort oder am Urlaubshof bleiben?‘ – Wir wollen diesen Bedürfnissen mit den entsprechenden Angeboten Rechnung tragen“, so Mag. Hans Embacher, Geschäftsführer von Urlaub am Bauernhof Österreich. Lebensraum Bauernhof Urlaub am Bauernhof hat sich immer schon als authentische Möglichkeit verstanden, Arbeiten, Lernen und Freizeit zu vereinen. Schließlich leben die bäuerlichen Familien selbst in der Balance aus Arbeit und Freizeit. Fern der künstlichen Urlaubswelten wird den Urlaubsgästen am Bauernhof ein authentischer...

Alle nach Malle? „ZDF.reportage“ über Urlaub trotz Corona

Mainz (ots) - Ostsee geht nicht - dann eben Balearen: So stellte es sich beim Osterurlaub nach einem Jahr Pandemie dar. Kaum war die Reisewarnung für Mallorca aufgehoben, waren die Flüge ausgebucht. Doch der Ärger ließ nicht lange auf sich warten: Die einen befürchteten ein Superspreading-Event, die anderen konnten nicht verstehen, warum eine Auslands-Flugreise möglich sein sollte, eine Fahrt in eine Ferienwohnung im Inland jedoch nicht. "Alle nach Malle?" fragt die "ZDF.reportage" am Sonntag, 25. April 2021, 17.55 Uhr, und beleuchtet den "Urlaub trotz Corona". Der Film von Oliver Koytek und Anna-Sofia Angelis steht ab Sonntag, 25. April 2021, 9.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung. Rund 40.000 Deutsche haben über Ostern 2021 das streng kontrollierte Einreise-Prozedere mit negativem PCR-Test und Gesundheitsformular auf sich genommen. Für Frederick, Mediziner aus Bayern, war die Reise mehr als Urlaub, geradezu "eine Therapie nach dem langen Corona-Winter". Auch Sina, eine Sonderpädagogin, fand die Situation unproblematisch: "Im Hotel und im Restaurant wird überall akribisch auf Hygiene geachtet. Gleichzeitig ist wenig los. Die Gefahr, mich hier anzustecken, ist definitiv geringer als daheim in Dresden." Die Coronaregeln auf Mallorca sind streng: Überall im öffentlichen Raum herrscht Maskenpflicht. Cafés und Restaurants müssen die Zahl ihrer Gäste pro Tisch auf maximal vier Personen beschränken und um 17.00 Uhr schließen. Die Polizei kontrolliert die Gastronomie unnachsichtig, bei den geringsten Verstößen werden für Gäste wie Restaurantbetreiber gleichermaßen hohe Strafen fällig. Nach 22.00 Uhr herrscht eine generelle Ausgangssperre. Wer dann noch ohne triftigen Grund unterwegs ist, riskiert bis zu 3000 Euro Bußgeld. Von den angereisten deutschen Urlaubern hat kaum einer ein Problem mit der Ausgangssperre. Jana...

FOCUS Special macht Lust auf Kärnten

Klagenfurt (ots) - Produziert in einer Auflage von über 300.000 Stück und ab 3. April im Zeitschriftenhandel im gesamten deutschsprachigen Raum erhältlich. Das ist Kärnten: Die kommende FOCUS-Ausgabe widmet sich mit einer besonderen AdSpecial-Publikation einem ganzen Land als Reisedestination aber auch als Wirtschaftsstandort. In Kooperation mit Kärnten Werbung erscheint sie am 3. April 2021, gemeinsam mit der Stammauflage des FOCUS. Das Kooperationsprojekt wurde vor einem Jahr geplant und hätte ursprünglich auf der ITB 2021der Reisebranche präsentiert werden sollen. Nun wird das Heft mit eindrucksvollen Bildstrecken, Hintergründen und zahlreichen Geheimtipps pünktlich zum Frühlingsbeginn veröffentlicht. Das Magazin führt die Leserschaft mit den Themen Entdecken, Genießen und Erleben zu den schönsten und spannendsten Plätzen des Urlaubslandes Kärnten im Herzen des Alpe-Adria Raumes, zu kulturellen Highlights und kulinarischen Erlebnissen u.a. mit Tipps für Slow Food Genussreisen. Denn das Spezial möchte Lesern Kärnten nicht nur als die bekannte Destination für intakte Naturerlebnisse und nachhaltiges Reisen näher bringen, sondern den Lebensraum ganzheitlich auch als Wirtschafts- , Forschungs- und Bildungsstandort authentisch beleuchten. Kärnten Werbung Chef Christian Kresse: „Wir sind sehr stolz, dass FOCUS für die Entstehung dieses Projekts die Kärnten Werbung als Partner ausgewählt hat. Für Kärnten bietet sich hiermit die Möglichkeit, seine umfassenden Vorzüge ganzheitlich zu präsentieren. Gemeinsam mit unseren Partnern wie den Kärntner Tourismusregionen, der Industriellenvereinigung Kärnten, der Wirtschaftskammer Kärnten, der Deutschen Bahn und der Großglockner Hochalpenstraße durften wir dieses besondere Projekt realisieren. So setzen wir auch in diesen herausfordernden Zeiten ein starkes Zeichen von Kärnten am deutschen Markt.“ Zusätzlich wird das 76 Seiten starke Heft via Printanzeigen in auflagenstarken deutschen Tageszeitungen, TV- und Radiowerbung sowie auf online-Plattformen...

Campervan-Flexibilität trifft Liner-Komfort: Microliner Yucon by FRANKIA jetzt mit neuem Grundriss

Marktschorgast (ots) Spontan loslegen, wenn einem danach ist. Die nächste Abzweigung nehmen, ohne zu wissen, wo sie hinführt. Wenn die Nacht einbricht, den Motor abstellen und aus dem Bett die Sterne zählen. Und das alles ohne Kompromisse. Gezielt auf diese Wünsche geht das innovative Fahrzeugkonzept des Yucon by FRANKIA ein. Denn die Microliner aus der Schmiede des Premiumherstellers FRANKIA verbinden den Komfort eines Liners mit der Flexibilität eines Campervans. Anspruchsvolle Abenteurer haben die Wahl aus drei Grundrissen: Yucon 7.0 Lounge, Yucon 6.0 und der neue Yucon 7.0. yucon.frankia.com/modelle FRANKIA baut Kompetenz auf Mercedes-Benz aus Der Microliner von FRANKIA hat es in sich, das beginnt schon bei der Basis. Denn mit - jetzt - drei Grundrissen des Yucon baut FRANKIA seine Kompetenz auf Mercedes-Benz stetig aus. Neben dem innovativen 3,5-Tonner FRANKIA NEO, den integrierten und teilintegrierten Modellen der FRANKIA M-Line und den Luxuslinern des FRANKIA PLATIN geht der Reisemobilhersteller mit dem neuen Microliner Yucon 7.0 seinen Weg zu einem noch breiteren Produktportfolio konsequent weiter. Alle Microliner überzeugen "on-the-road" mit der Wendigkeit eines Campervans bzw. Kastenwagens, einer kräftigen Motorisierung mit bis zu 190 PS, Heckantrieb und optionalem Allradantrieb. Perfekt für Reisen im Winter: Die Microliner sind voll isoliert und werden mit der Truma Combi D6E beheizt. Unabhängigkeit sichert die serienmäßige LifePo-Batterie. NEU: Microliner roomy - Yucon 7.0 Der Yucon 6.0 geht im Modelljahr 2021 in die Verlängerung. Das heißt für anspruchsvolle Camper: Auf 7 m Länge setzt der neue Microliner mit getrennten Betten auf noch mehr Raum für noch mehr Freiheit und Wohnkomfort. Die große Sitzgruppe mit Seitenfenster ist ideal für bis zu vier Personen - ein Notbett inklusive. Mehr Platz bietet auch...

Campervan-Flexibilität trifft Liner-Komfort: Microliner Yucon by FRANKIA jetzt mit neuem Grundriss

Marktschorgast (ots) Spontan loslegen, wenn einem danach ist. Die nächste Abzweigung nehmen, ohne zu wissen, wo sie hinführt. Wenn die Nacht einbricht, den Motor abstellen und aus dem Bett die Sterne zählen. Und das alles ohne Kompromisse. Gezielt auf diese Wünsche geht das innovative Fahrzeugkonzept des Yucon by FRANKIA ein. Denn die Microliner aus der Schmiede des Premiumherstellers FRANKIA verbinden den Komfort eines Liners mit der Flexibilität eines Campervans. Anspruchsvolle Abenteurer haben die Wahl aus drei Grundrissen: Yucon 7.0 Lounge, Yucon 6.0 und der neue Yucon 7.0. yucon.frankia.com/modelle FRANKIA baut Kompetenz auf Mercedes-Benz aus Der Microliner von FRANKIA hat es in sich, das beginnt schon bei der Basis. Denn mit - jetzt - drei Grundrissen des Yucon baut FRANKIA seine Kompetenz auf Mercedes-Benz stetig aus. Neben dem innovativen 3,5-Tonner FRANKIA NEO, den integrierten und teilintegrierten Modellen der FRANKIA M-Line und den Luxuslinern des FRANKIA PLATIN geht der Reisemobilhersteller mit dem neuen Microliner Yucon 7.0 seinen Weg zu einem noch breiteren Produktportfolio konsequent weiter. Alle Microliner überzeugen "on-the-road" mit der Wendigkeit eines Campervans bzw. Kastenwagens, einer kräftigen Motorisierung mit bis zu 190 PS, Heckantrieb und optionalem Allradantrieb. Perfekt für Reisen im Winter: Die Microliner sind voll isoliert und werden mit der Truma Combi D6E beheizt. Unabhängigkeit sichert die serienmäßige LifePo-Batterie. NEU: Microliner roomy - Yucon 7.0 Der Yucon 6.0 geht im Modelljahr 2021 in die Verlängerung. Das heißt für anspruchsvolle Camper: Auf 7 m Länge setzt der neue Microliner mit getrennten Betten auf noch mehr Raum für noch mehr Freiheit und Wohnkomfort. Die große Sitzgruppe mit Seitenfenster ist ideal für bis zu vier Personen - ein Notbett inklusive. Mehr Platz bietet auch...

„Wachgeküsst“ – ZDF-Dokumentation über wiederentdeckte Urlaubsparadiese in Deutschland

Mainz (ots) - Das Reiseland Deutschland boomt: Rhein statt Costa Brava, Spessart statt Spanien. Wer auf Nummer sicher gehen will, verbringt den Urlaub 2020 in der Heimat. "Wachgeküsst - Urlaubsparadiese mitten in Deutschland" heißt eine zweiteilige Dokumentation, die das ZDF am Mittwoch, 22. Juli 2020, und Mittwoch, 29. Juli 2020, jeweils um 22.45 Uhr ausstrahlt. In Teil eins geht die Reise von der Ostsee an die Mosel. In Teil zwei der filmischen Deutschlandreise geht es von Ostfriesland bis in den Schwarzwald. Auf ihrer Tour entdecken die Autorinnen Juliane Kussmann, Babette Hnup und Sylvie Kürsten Orte, die nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf im Coronasommer wieder wachgeküsst werden und sich neuer Beliebtheit erfreuen. Dazu gehört auch Pütnitz, das Tor zum Darß. Obwohl nahe an der für viele schönsten Halbinsel Deutschlands gelegen, ist der Ort noch touristisches Entwicklungsland. Und doch ist es für Familie Crummerl nicht einfach im originalgetreuen Ost-Campingwagen einen Platz zu finden - halb Deutschland ist offenbar unter die Camper gegangen. Nur einen Katzensprung entfernt: das weite Hinterland Vorpommerns. Inmitten des Peene- und Tollensetales erstreckt sich eine unberührte und weit verzweigte Flusslandschaft. Qualität statt Quantität ist hier das Motto: Keinen Massentourismus will man, sondern sanften und nachhaltigen Tourismus. Genau richtig für Familie Cölln, die ihren Urlaub im Schloss Schmarsow in Kruckow verbringen. Nächste Station: die Lausitz an der deutsch-polnischen Grenze. Mehr als 150 Jahr lang wurde das Gebiet für den Braunkohlebergbau genutzt. Dann erhielt es eine neue Bestimmung, und Teile des Reviers wurden geflutet. Entstanden ist eine einzigartige Seenlandschaft. Mit Jürgen Mittmann und Thilo Rademann geht es weiter Richtung Westen. Die beiden Berliner Berufsfeuerwehrleute sind auch privat ein gutes Team. Sie...

Profi-Radteam JUMBO-VISMA in der Zillertal Arena

Zell im Zillertal (ots) - Das weltbekannte niederländische Profi-Radteam JUMBO-VISMA bereitet sich zur Zeit in Gerlos auf die kommenden "Klassiker" im Radsport vor. Das Team JUMBO-VISMA ist aktuell das erfolgreichste niederländische Radsport-Team im UCI World Ranking und zählt zu den Favoriten auf den Gesamtsieg bei der diesjährigen Tour de France. Um so mehr freut es die Verantwortlichen der Zillertal Arena, dass es gelungen ist, Team JUMBO-VISMA vom 07. bis 21. Juli 2020 zum Trainingscamp nach Gerlos zu holen. "Die Zillertal Arena ist aufgrund der umfangreichen Trainingsmöglichkeiten die perfekte Location für uns. Fordernde Anstiege und flache Straßen machen Gerlos zu einem idealen Ausgangspunkt. Es wurde Zeit, dass wir endlich wieder gemeinsam trainieren können", so JUMBO-VISMA Performance Coach Tim Heemskerk. "Das Zillertal ist für mich ein wahres Rennrad-Mekka. Einige talentierte Fahrer, die es bis an die Weltspitze geschafft haben, haben hier ihre Wurzeln. Es ist daher absolut naheliegend, dass das meiner Meinung nach derzeit weltbeste Radsportteam, die wunderschöne Bergwelt der Zillertal Arena zum Trainieren nutzt", so Thomas Pupp, Teammanager der Talentschmiede Tirol KTM Cycling Team, über die Anwesenheit des JUMBO-VISMA Teams in Gerlos. "Wir hoffen, dass das ganze Team viel Kraft in jeglicher Hinsicht in unserer herrlichen Region tanken kann, um im Spätsommer erfolgreich bei den großen internationalen Radrennen antreten zu können. Wir drücken die Daumen!", so Zillertal Arena Marketing Leiterin Annemarie Kröll. Tourismusverband Zell-Gerlos Geschäftsführer Christian Daum führt weiter aus: "Wir freuen uns auf das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Region und in das Hotel Schönruh in Gerlos. Der Aufenthalt eines professionellen Spitzen-Sportteams zeigt uns, dass wir uns für unsere Gäste bestens gerüstet haben. Egal ob Rennrad oder Mountainbike - in...

Latest Articles